Seite zu Lesezeichen hinzufügen

Kompass

Wenn dieser Kompass für Sie nicht gut funktioniert oder Sie zusätzliche Geodaten benötigen. Daten, unten ist eine Schaltfläche zu unserem anderen Kompass.

Die Verwendung eines Online-Kompasses kann eine gute Möglichkeit sein, an unbekannten Orten zu navigieren und sich zu orientieren. Es zeigt die Richtung an, in der Sie sich im Verhältnis zu geografischen Richtungen wie Norden, Süden, Osten und Westen befinden. Mit diesem nützlichen Tool können Sie schnell feststellen, welche Seite Ihres Standorts nördlich oder südlich liegt, sodass Sie immer wissen, wohin Sie gehen müssen. Der Online-Kompass ist eine großartige Ressource für diejenigen, die mühelos neue Gebiete erkunden möchten.

Darüber hinaus kann es für Orientierungsläufer, Reisende, Touristen und alle, die gerne in der Natur spazieren gehen, nützlich sein. Sie basieren auf geomagnetischen Sensoren in Ihrem Gerät, beispielsweise einem Smartphone oder Tablet, und zeigen die Richtung an, in die Sie blicken. Damit es ordnungsgemäß funktioniert, müssen Sie jedoch sicherstellen, dass die geomagnetischen Sensoren in Ihrem Gerät eingeschaltet und nicht beschädigt sind. Denken Sie auch daran, dass Online-Kompasse in der Nähe von Metallobjekten oder elektromagnetischen Quellen wie Hochspannungsleitungen möglicherweise nicht genau sind. Insgesamt kann die Verwendung eines Online-Kompasses eine sehr nützliche und bequeme Möglichkeit sein, an unbekannten Orten zu navigieren. Seien Sie sich jedoch seiner Einschränkungen bewusst und verwenden Sie ihn sorgfältig in Verbindung mit anderen Navigationshilfen.

Dieser Kompass ist ein interaktives webbasiertes Tool, das Ihnen hilft, Ihre aktuelle Richtung zu finden, als ob Sie einen physischen Kompass in Ihren Händen hätten. Es wird in Form eines Kreises mit einem Kompass im Inneren dargestellt.

Dieser Kompass verfügt über einen Pfeil, der immer in die aktuelle Richtung zeigt, und einen Punkt, der Ihren Standort auf dem Kompass anzeigt. Sie können auch auf die Schaltfläche „Kompass starten“ klicken, um ihn zu verwenden.

Dieses Tool ist nützlich, wenn Sie wissen möchten, in welche Richtung ein bestimmter Ort oder Punkt von Interesse von Ihrem aktuellen Standort aus verläuft. Es funktioniert sowohl auf Computern als auch auf mobilen Geräten, sodass Sie es überall verwenden können.

Darüber hinaus kann der Kompass ohne Zugang zum Internet funktionieren, sodass Sie ihn auch im Offline-Modus verwenden können. So können Sie jederzeit navigieren und die richtige Richtung finden, ohne auf einen Internetzugang angewiesen zu sein.

Wenn der Kompass auf Ihrem Gerät nicht funktioniert, gibt es mehrere mögliche Gründe und Lösungen:

  1. Keine Geolokalisierung:

    • Warum: Der Kompass hängt häufig von Ihren Standortdaten ab, die von einem Geolokalisierungsdienst bereitgestellt werden.
    • Entscheidung: Stellen Sie sicher, dass die Geolokalisierung auf Ihrem Gerät aktiviert ist. Überprüfen Sie in Ihren Geräteeinstellungen die Berechtigungen für die App oder Website, die den Kompass verwendet.
  2. Mangel an Sensoren:

    • Warum: Einige Geräte verfügen möglicherweise nicht über integrierte Kompasssensoren.
    • Entscheidung: Überprüfen Sie die Spezifikationen Ihres Geräts, um sicherzustellen, dass es einen Kompass unterstützt. Wenn nicht, funktioniert der Kompass leider nicht.
  3. Mangelnde Kalibrierung:

    • Warum: Der Kompass muss kalibriert werden, um die Richtung genau bestimmen zu können.
    • Entscheidung: In den meisten Fällen sollte die App oder das Gerät Sie auffordern, den Kompass zu kalibrieren. Befolgen Sie die Anweisungen zur Kalibrierung. Dabei muss das Gerät in der Regel in einer bestimmten Reihenfolge gedreht werden.
  4. Schwaches GPS-Signal:

    • Warum: Der Kompass funktioniert möglicherweise nicht richtig, wenn das GPS-Signal schwach ist.
    • Entscheidung: Versuchen Sie, den Kompass in offeneren Gebieten zu verwenden oder stellen Sie eine WLAN-Verbindung her, um das GPS-Signal zu verstärken.
  5. Technische Probleme:

    • Warum: Bei einigen Geräten können technische Probleme auftreten, die zum Absturz des Kompasses führen können.
    • Entscheidung: Versuchen Sie, Ihr Gerät neu zu starten oder die Software zu aktualisieren. Wenn das Problem weiterhin besteht, müssen Sie sich möglicherweise an den Hersteller oder einen Servicetechniker wenden.

Ein Kompass ist ein Navigations- und Orientierungsinstrument, das die Richtung in Bezug auf wichtige geografische Richtungen (oder Punkte) anzeigt. Typischerweise zeigt eine Karte, die als Windrose bezeichnet wird, Nord-, Süd-, Ost- und Westrichtungen auf einer Kompassscheibe als abgekürzte Initialen an. Bei Verwendung eines Kompasses kann die Rose auf die entsprechenden geografischen Himmelsrichtungen ausgerichtet werden; Zum Beispiel zeigt das "N"-Zeichen auf einer Rose Norden an.

Kompasse zeigen oft Winkelmarkierungen in Grad zusätzlich zu (und manchmal anstelle von) der Rose. Norden ist 0° und die Winkel nehmen im Uhrzeigersinn zu, also ist Osten 90°, Süden 180° und Westen 270°. Diese Zahlen ermöglichen es dem Kompass, den magnetischen Norden oder den wahren Norden oder die Azimute anzuzeigen, die normalerweise in diesen Notationen angegeben sind. Wenn die magnetische Deklination zwischen magnetischem Norden und geografischem Norden in Breiten- und Längengrad bekannt ist, dann gibt die Richtung des magnetischen Nordens auch die Richtung des geografischen Nordens an.

Wenn wir reisen, müssen wir die Richtung kennen, falls wir uns verlaufen. Um uns zu helfen, lernen wir etwas über den Kompass und seine Himmelsrichtungen.

Die Himmelsrichtungen auf dem Kompass sind NORD, SÜD, WEST und OSTEN. Sie befinden sich in einer bestimmten Reihenfolge auf dem Kompass. Siehe Bild.

Die Verwendung von rechts und links hängt von Ihrer Fahrtrichtung ab. Kompassrichtungen sind festgelegt, und wenn Sie erst einmal gelernt haben, wie man sie benutzt, erleichtern sie Ihre Reise. Sie können die Grundlagen von rechts, links, vorne, hinten und mehr lernen. Diese Konzepte sind der erste Schritt, um zu lernen, wie man beschreibt, wo sich Dinge befinden. Kompassrichtungen bringen es auf die nächste Stufe und sind echte Werkzeuge für unterwegs.

Hier sind die wichtigsten Details:

— Norden und Süden liegen einander gegenüber

— Ost und West sind Gegensätze

- Stehen Sie in einer Kiste oder in einem kleinen Raum und berühren Sie die Nord- und Südseite. Norden kann vor Ihnen sein und Süden kann hinter Ihnen sein.

- Berühre nun die Ost- und Westseite, der Westen befindet sich zu deiner Linken und der Osten zu deiner Rechten.

- Drehen Sie sich in verschiedene Richtungen und berühren Sie verschiedene Richtungen, indem Sie sie laut aussprechen.

Die Verwendung von Beschriftungen oder Braille-Symbolen hilft dabei, die Seiten zu einem Lernwerkzeug zu machen.

Genauso wie Sie sich das Einmaleins merken, ist es wichtig, sich daran zu erinnern, wie sich die Richtungen beziehen.

- Wenn ich nach Norden schaue, liegt Süden hinter mir, Westen zu meiner Linken und Osten zu meiner Rechten.

- Wenn ich nach Osten schaue, ist der Westen hinten, der Norden links und der Süden rechts.

- Wenn ich nach Süden schaue, ist Norden hinten, Osten links und Westen rechts.

- Wenn ich nach Westen schaue, ist Osten hinten, Norden rechts und Süden links.

Praktischer Nutzen:

  • Orientierung: Kompasse werden häufig verwendet, um unbekannte Orte zu navigieren. Sie helfen Ihnen dabei, die Richtung Norden zu bestimmen, sodass Sie Ihre Route planen können, ohne sich zu verlaufen.
  • Reisen: Auf Reisen, insbesondere in Berggebieten oder auf See, spielen Kompasse eine wichtige Rolle bei der Navigation und helfen Reisenden und Seglern dabei, ihren Standort und ihre Reiserichtung zu bestimmen.
  • Arbeiten mit Karten: Bei der Arbeit mit Karten werden Kompasse verwendet, um Entfernungen zu messen und die Richtung zwischen zwei Punkten auf der Karte zu bestimmen.
  • Such- und Rettungseinsätze: In Extremsituationen wie Such- und Rettungsmissionen helfen Kompasse Teams dabei, verlorene Personen zu finden oder schwer zugängliche Gebiete zu navigieren.

Im Allgemeinen sind Kompasse ein einfaches, aber zuverlässiges Werkzeug zur Richtungs- und Orientierungsbestimmung in der Welt um uns herum, das in verschiedenen Lebensbereichen weit verbreitet ist.

Opredelite storonu sveta

Die Himmelsrichtungen bestimmen und navigieren – verschiedenste technische Geräte helfen uns im Alltag. Hier erfahren Sie, wie Sie sich ohne sie zurechtfinden.

Warum müssen wir wissen, wo Norden ist, wenn wir wissen, wo sich unsere Mobiltelefone befinden? Die technologische Verfeinerung des 21. Jahrhunderts hat dazu geführt, dass viele (Überlebens-)Fähigkeiten verloren gegangen sind. Aber manchmal passiert es schneller als erwartet und wir stecken bis zum Knie in schwierigen Situationen. Hier erfahren Sie, wie Sie die Himmelsrichtungen ohne Mobiltelefon oder Navigator ermitteln können.

Bestimmung der Himmelsrichtung anhand der Sonne

Bestimmung der Himmelsrichtung anhand der Sonne

Ein bekannter Merksatz besagt: „Die Sonne geht im Osten auf. Im Süden macht sie einen Mittagslauf. Im Westen wird es sterben. Sie wurde noch nie im Norden gesehen.

Tatsächlich lässt sich die Richtung des Lichts am einfachsten bestimmen, indem man den Stand der Sonne betrachtet.

  • Wenn die Sonne morgens hinter Ihnen steht, befinden Sie sich im Osten und blicken nach Westen. Stellen Sie sich vor, Sie stehen auf der Nummer 6 einer analogen Uhr. Dann werden die Himmelsrichtungen im Uhrzeigersinn verteilt. 9 – Süden, 12 – Westen, 3 – Norden.
  • Überprüfen Sie gegen Mittag den Stand der Sonne. Im Winter erreicht die Sonne um 12 Uhr mittags ihren Höhepunkt, im Sommer um 13 Uhr. Wenn Sie nun der Sonne entgegengehen, bewegen Sie sich nach Süden. Auf der Südhalbkugel ist übrigens das Gegenteil der Fall! Du gehst nach Norden, wenn du der Sonne entgegen gehst.
  • Wenn Sie eine analoge Uhr dabei haben, können Sie damit auch Himmelsrichtungen bestimmen. Richten Sie dazu den Stundenzeiger in Richtung Sonne, beispielsweise auf der 5-Uhr-Position. Dann ist Süden genau in der Mitte zwischen 12 und 5 Uhr. Wenn Sommerzeit ist, verwenden Sie 13:00 Uhr, also die 1-Uhr-Position Ihrer Uhr, als Referenzwert.

Konzentrieren Sie sich auf die natürliche Umgebung


Wenn die Sonne nicht scheint oder es bereits dunkel ist, können Sie sich auch an anderen natürlichen Gegebenheiten orientieren.

  • Schauen Sie sich das Wachstum der Pflanzen an. Typischerweise sind die Blätter auf der Südseite der Pflanze dichter und dicker. Im Wald gibt es auch einen Weg um das Moos herum. Moos wächst überall dort, wo es feucht ist, aber da es auf der Nordseite keine Sonne gibt, sollte es dort grüner und feuchter sein.
  • Nutzen Sie den Nordstern als Orientierungshilfe, da er nach Norden zeigt. Es ist leicht zu finden, wenn man die Hinterachse des Sternzeichens Großer Wagen fünfmal ausstreckt. Polaris ist besonders hell und daher gut zu erkennen. Leider funktioniert diese Methode auf der Südhalbkugel nicht, da der Polarstern dort nicht zu sehen ist.

Bestimmen Sie die Richtung mit einem Kompass

Bestimmen Sie die Richtung mit einem Kompass

Sie können die Hauptrichtung auch mit einem Kompass bestimmen. Der Pfeil zeigt immer die Richtung Norden an. Der Kompass nutzt das Erdmagnetfeld. Auf einigen Smartphones ist übrigens bereits eine Kompass-App vorinstalliert, die Ihnen auch bei der Navigation hilft.

Da die vorgestellten Methoden von verschiedenen Faktoren beeinflusst werden können, sind sie nicht immer 100 % zuverlässig. Achten Sie also auf folgende Dinge, bevor Sie sich in Neuland begeben:

  • Gehen Sie niemals alleine oder teilen Sie ihnen zumindest mit, wo Sie übernachten werden.
  • Vereinbaren Sie einen Termin, um über die Reise zu berichten. Auf diese Weise wissen andere, ob Sie in Schwierigkeiten sind und möglicherweise Hilfe benötigen.
  • Nehmen Sie ausreichend Proviant mit. Stellen Sie sicher, dass Sie über einen großen Wasservorrat verfügen.
  • Achten Sie auf geeignete Kleidung, damit Sie tagsüber nicht zu stark schwitzen und nachts nicht frieren.
  • Gehen Sie beim Wandern verantwortungsvoll mit der Natur um – hinterlassen Sie keinen Müll, machen Sie keinen Lärm und lassen Sie alles so, wie es ist.

In der Natur gibt es viele Zeichen, die bei der Bestimmung der Himmelsrichtungen helfen können. Einige davon sind:

  1. Windrichtung: Die Beobachtung der Windrichtung kann zur Orientierung hilfreich sein. Beispielsweise weht der Wind oft von West nach Ost, sodass das Gefühl des Windes auf Ihrem Gesicht möglicherweise auf Westen hindeutet.

  2. Lage von Flüssen und Bächen: Die Kenntnis der Lage nahegelegener Flüsse und Bäche kann bei der Richtungsbestimmung hilfreich sein. Wasser fließt typischerweise von Hochebenen zu Tiefebenen, sodass die Strömung eines Flusses die allgemeine Richtung eines Einzugsgebiets anzeigen kann.

  3. Gras- und Baumhang: Wind und Sonne können das Wachstum von Gras und Bäumen beeinträchtigen. Beispielsweise können sich Bäume und Gras aufgrund der Einwirkung von Sonnenlicht und Wind nach Osten neigen. Dieses Zeichen kann bei der Bestimmung der Richtung Westen hilfreich sein.

  4. Schattenposition: Die Beobachtung der Schattenposition kann dabei helfen, den Sonnenstand und damit die Himmelsrichtungen zu bestimmen. Wenn Sie sich beispielsweise auf einer Hemisphäre befinden, auf der die Sonne mittags im Süden steht, fällt der Schatten nach Norden.

  5. Sternenbeobachtung: Der Nachthimmel kann Informationen über Himmelsrichtungen liefern. Auf der Nordhalbkugel beispielsweise befindet sich der Nordstern (North Star) ungefähr im Norden und kann als Orientierungshilfe dienen.

Es ist wichtig zu bedenken, dass bei der Orientierung an natürlichen Zeichen viele Faktoren berücksichtigt werden müssen und bestimmte Kenntnisse und Fähigkeiten vorhanden sein müssen. Dies kann eine sinnvolle Ergänzung zu anderen Methoden zur Bestimmung von Himmelsrichtungen sein.

Unterschiedliche Jahreszeiten und geografische Regionen können einen erheblichen Einfluss auf die Orientierungsmethoden haben. Hier sind einige Funktionen, die Sie beim Navigieren unter verschiedenen Bedingungen berücksichtigen sollten:

  1. Schneebedeckte Gebiete: Bei winterlichen Bedingungen kann Schnee die Orientierungsmerkmale stark verändern. Die Sonne steht tiefer am Himmel und ihre Position kann aufgrund dichter Wolken oder Schneereflexionen schwierig zu bestimmen sein. In solchen Fällen ist es sinnvoll, sich anhand der Spuren im Schnee, der Windrichtung, der Form und Neigung der Schneeverwehungen sowie der Verwendung eines Kompasses zu orientieren.

  2. Wüsten: Das Navigieren in Wüstenumgebungen kann aufgrund fehlender sichtbarer Orientierungspunkte und häufig wechselndem Gelände eine Herausforderung sein. Die wichtigsten Anzeichen, auf die es zu achten gilt, sind der Ort der Sonne und des Schattens, die Eigenschaften der Sanddünen (ihre Form und Richtung) und gegebenenfalls Anzeichen von Vegetation. Ein Kompass kann auch ein nützliches Werkzeug zur Richtungsbestimmung sein.

  3. Bewaldete Gebiete: In bewaldeten Umgebungen, insbesondere in dichten Wäldern, kann die Sonnenorientierung aufgrund der dichten Baumkronen schwierig sein. Es ist sinnvoll, auf die Tendenz der Bäume zu achten, in Richtung der Sonne zu wachsen (falls zutreffend), und Navigationsinstrumente wie einen Kompass oder GPS zu verwenden. Auch Markierungen an Bäumen oder anderen Orientierungspunkten können bei der Fortbewegung hilfreich sein.

  4. In der Nähe von Gewässern: Die Orientierung in der Nähe von Ozeanen, Flüssen oder Seen kann aufgrund des Fehlens offensichtlicher Orientierungspunkte schwierig sein. Es ist wichtig, auf die Fließrichtung des Wassers zu achten, damit Sie die Richtung zu größeren Gewässern bestimmen können. Besonders auf See ist es auch nützlich, die Horizontlinie zu nutzen oder nachts anhand der Sterne zu navigieren.

In jedem dieser Fälle ist es wichtig, äußerst vorsichtig zu sein und auf natürliche Zeichen zu achten, die bei der Orientierung helfen können. Ständige Übung und Erfahrung tragen auch zur Entwicklung der Navigationsfähigkeiten in verschiedenen Jahreszeiten und geografischen Bedingungen bei.

Die Naturorientierung verfügt in verschiedenen Regionen der Welt über ein reiches historisches und kulturelles Erbe. Verschiedene Kulturen entwickelten einzigartige Methoden und Traditionen der Wegfindung, die ihr Wissen über die Umwelt widerspiegelten und mit ihrer Lebensweise in Zusammenhang standen. Hier sind einige Beispiele:

  1. Indianer Nordamerikas: Indianerstämme Nordamerikas, wie die Navajo, Hopi und andere, entwickelten komplexe Orientierungssysteme, die auf der Beobachtung natürlicher Zeichen basierten. Sie nutzten Orientierungspunkte wie die Form von Bergen, die Lage von Flüssen und Bächen sowie den Stand von Sonne und Sternen, um Richtungen und Routen zu bestimmen. Es wurden auch Zeichen und Symbole verwendet, die in Bäume oder Felsen gehauen wurden, um Wege zu kennzeichnen und vor Gefahren zu warnen.

  2. Beduinen in der Wüste: Beduinen, ein Volk, das an das Leben in der Wüste angepasst ist, verfügen über einzigartige Navigationsfähigkeiten. Sie bestimmen die Richtung mithilfe von Sternen und Schatten, beobachten das Verhalten von Tieren und wenden Kenntnisse über das Gelände und seine Besonderheiten an, um Wege zu Wasserquellen und Oasen zu finden. Sie nutzen auch die Eigenschaften von Sanddünen und anderen natürlichen Formationen in der Wüste als Orientierungspunkte.

  3. Wikinger: Die Wikinger waren für ihre Seereisen und Erkundungen bekannt und entwickelten auch ihre eigenen Navigationsmethoden. Sie nutzten das Wissen über Sterne, Wellen, Seevögel und andere natürliche Zeichen, um die Richtung zu bestimmen und Land zu lokalisieren. Sie wussten, wie man die Zeichen der Gezeiten liest und benutzten Magnetkompasse und Navigationsinstrumente wie Sonnenuhren und Astrolabien.

Diese Beispiele sind nur ein kleiner Teil der Vielfalt kultureller und historischer Ansätze zur Wegfindung. Sie spiegeln ein tiefes Wissen und Verständnis der Natur wider, das die Bedeutung von Navigationsfähigkeiten in das tägliche Leben verschiedener Völker gebracht hat. Das Erbe dieser Traditionen und Methoden des Orientierungslaufs ist eine wertvolle Wissens- und Inspirationsquelle für den modernen Menschen und hilft ihm, den Zusammenhang mit der Natur zu verstehen und Fähigkeiten zur unabhängigen Navigation in der natürlichen Umgebung zu entwickeln.

Wenn Sie sich in einem Notfall befinden oder sich in der Natur verlaufen, können grundlegende Überlebens- und Erste-Hilfe-Fähigkeiten den entscheidenden Unterschied machen. Hier einige Tipps und Empfehlungen:

Überlebensfähigkeiten:

  1. Bleiben Sie ruhig und behalten Sie einen kühlen Kopf. Panik wird die Situation nur verschlimmern.
  2. Suchen Sie Schutz vor Wetterbedingungen wie Regen, starkem Wind oder Schnee. Dies kann ein Zelt, ein Unterschlupf, eine Höhle oder ein anderer geeigneter Ort sein.
  3. Sorgen Sie für Trinkwasser. Wenn Sie keinen Zugang zu sauberem Wasser haben, prüfen Sie, wie Sie Ihr Wasser filtern oder reinigen können.
  4. Wissen, wie man ein Feuer anzündet. Das Feuer sorgt für Wärme, Licht und die Möglichkeit, Speisen zu kochen.
  5. Lernen Sie die Grundlagen des Jagens, Angelns und der Nahrungssuche in freier Wildbahn. Es kann von entscheidender Bedeutung sein, die heimischen Pflanzen und Tiere zu kennen.
  6. Wissen Sie, wie Sie Ihre Anwesenheit signalisieren. Ein Signalspiegel, eine Pfeife, ein Signallicht oder Schilder am Boden können die Aufmerksamkeit der Retter erregen.

Erste-Hilfe-Kenntnisse:

  1. Erlernen Sie grundlegende Erste Hilfe. Zu wissen, wie man CPR (direkte Herz-Lungen-Wiederbelebung) durchführt, Blutungen kontrolliert und bei Frakturen und Verbrennungen hilft, kann Leben retten.
  2. Nehmen Sie ein Erste-Hilfe-Set mit. Es sollte Antiseptika, Bandagen, Pflaster, Schmerzmittel und andere notwendige Medikamente enthalten.
  3. Erlernen Sie spezifische Fähigkeiten im Zusammenhang mit lokalen Gefahren. Wenn Sie beispielsweise in einem Gebiet mit giftigen Schlangen unterwegs sind, lernen Sie, wie Sie einen Biss erkennen und Erste Hilfe leisten können.

Vorräte und Wissen:

  1. Nehmen Sie ausreichend Trinkwasser und Lebensmittel mit, falls Sie verspätet sind oder sich verlaufen.
  2. Führen Sie Navigationsgeräte wie einen Kompass, Karten oder ein GPS-Gerät mit.
  3. Tragen Sie Schutzkleidung und Schuhwerk, die den Wetterbedingungen und dem Gelände angepasst sind.
  4. Überprüfen Sie die örtlichen Regeln und Vorschriften. In einigen Regionen gelten möglicherweise Besuchsbeschränkungen oder Sicherheitsanforderungen.
  5. Teilen Sie Ihre Reisepläne mit jemandem, damit dieser weiß, wo Sie sind und wann er Sie zurückerwarten kann.

Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass jede Region ihre eigenen Besonderheiten und Gefahren hat. Daher empfiehlt es sich, vor Beginn einer Wanderung oder Reise die Natur, die klimatischen Bedingungen und die Traditionen vor Ort zu studieren. Vorbereitung, Wissen und Übung grundlegender Überlebens- und Erste-Hilfe-Fähigkeiten sind der Schlüssel für ein sicheres und erfolgreiches Leben in der Natur.

Versuchen Sie auch dies

Цифры в порядке убывания

  Сортировка цифр в убывающем порядке Введите цифры (разделенные пробелом, запятой или новой строкой): Пример: …

Цифры в порядке возрастания

  Сортировка цифр в возрастающем порядке Введите цифры (разделенные пробелом, запятой или новой строкой): Пример: …

5 9 stimmen
Bewertung
Jetzt abonnieren
Benachrichtigen über
17 Ein Kommentar
Intertextuelle Rezensionen
Alle Kommentare anzeigen

Круто, мне нравится!

17
0
Schreiben Sie einen Kommentar zu diesem Toolx